Start 2019

Liebe Blogleser*innen

 

Die Raketen und Böller haben sich mit Rauch und Knall in Luft aufgelöst, der Champagner ist geschlürft, eventuelle Kopfschmerzen überstanden und wir beginnen uns für das neue Jahr aufzurappeln um mit neuen Wünschen, Hoffnungen ins neue Jahr zu starten. Diverse Horoskope prophezeien mir ein grossartiges Jahr. Mit vielen Veränderungen und enormen Aufwind.... Hoffen wir, dass dieses Voraussagungen einmal bewahrheiten. Es wäre ja wünschenswert, denn bald kann ich mit Udo singen: "Mit 66 Jahren da fängt das Leben an, mit 66 Jahren ..... " 

Bilanz ziehend für mich persönlich: 2018 war ein Jahr ohne grosse Ereignisse. Es plätscherte dahin mit vielen schönen Begegnungen und Besuchen, einer Gesundheit, die passend zum Alter war. Auch meine Familie musste keine wirklichen Tiefschläge entgegen nehmen. Also ein positives Jahr. 

Die Welt: Tja da empfinde ich doch, dass einiges im Argen liegt. Eine positive Bilanz zu ziehen wird schwer. Doch heute habe ich einen sehr positiven Artikel gelesen. Rein statistisch gesehen, sank die Zahl derer, die unter der Armutsgrenze leben müssen auf eine Tiefe die es bisher noch nie gab. Sehr schön. Es gab im Jahr 2018 noch nie so wenig "Kriegsgefallene" und es gab noch nie so wenig Hungertote. Eine erfreuliche Bilanz, oder? Aber - es tut mir leid - es sind immer noch zuviele!!!!!!! Viel zu viele....

Ich bin doch immer wieder überrascht, wie die Politiker Entscheidungen treffen, ohne - anscheinend - mit der Wimper zu zucken, über Krieg oder Frieden zu entscheiden. Man hat das Gefühl, sie vergessen, dass es da um Menschen geht. Sie entscheiden über Menschen, ob sie sein dürfen oder nicht. Wirtschaftliche Interessen sind grösser als die Menschen. z.-B. die Entscheidung über Waffenherstellung, ja/nein. Da wird immer wieder mit Arbeitsplätzen argumentiert. Möchte ich einen Arbeitsplatz, wo ich weiss, dass ich etwas herstelle, das andere Vernichtet? Heiligt der Zweck alle Mittel? Solche Dinge verwirren mich öfter. Kaum plärrt der "blonde Engel" aus Washington, dass er die Truppen aus Syrien abziehen will, überlegt sich der "andere Kerl" am Bosporus, wie er daraus "Land" gewinnen könnte und seine verhassten Brüder Kurden vernichten könnte und der Dritte, der "nackte Reiter vom roten Platz" sieht auch eine Morgenröte am Horizont um damit auch wieder andere unterjochen zu können. Wäre die Welt besser ohne die drei? Ich befürchte nein.... Europa in ihrer innigen Liebe zu einander kommt auch nicht weiter. Ein einziger Silberstreifen am Horzont könnte Afrika sein. Da tut sich - neben Kriegen - doch auch sehr viel Positives. Leider hör ich eben, dass in Brasilien wieder so ein unglaublicher Mann am Ruder ist.... Dem Umwelt, Naturschutz und Menschenschutz total am A... vorbei geht. Also ein "homo-stupidus" mehr auf der politischen Bühne dieser Welt. Also es kann nur besser werden..... die Hoffnung stirbt zuletzt...

 

 

 

Weihnachten 2018 war ein tolles Fest mit der ganzen Familie. Schön dass es sie gibt. Dafür bin ich sehr dankbar. Egal was ist, es wird immer mein wichtigster Punkt sein in meinem Leben. 

 

Ich konnte mich wieder total aus dem Weihnchtsstress heraushalten. Dieser ganze Konsum Wahnsinn berührt mich so was nicht.... Ich habe auch so eingekauft, dass es für alle reichte, aber nichts in den Müll musste. Das ist ein positives Ergebnis dieser Festtage- Es war alles nicht abgehoben und total friedlich.... einfach schön. 

 

Der Silvester konnten wir auch sehr ruhig verbringen. Eine Pizza (selbstgemacht natürlich) und um Mitternacht ein ganz kleiner Sekt für uns zwei. Die Knallerei blieb draussen und beim 41 er habe ich (natürlich) verloren....:-) Auch das war nicht tragisch. Die Silvestershow im TV - auf jeden Fall den Rest den wir sahen - war furchtbar. Dafür war das Neujahrskonzert aus Wien - wie immer - phantastisch. 

So sind die Festtage vorbei wie nur etwas. Bei uns unspektakulär.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich wünsche allen meinen Blogleserinnen und Blogleser ein gutes, ereignisreiches, gesundes und humorvolles 2019 und ich danke allen für ihre Treue zu meinem Blog. 

Alles Liebe Felix

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Heidi langecker (Montag, 07 Januar 2019 20:57)

    Heute habe ich den Christbaum entsorgt - ich fühle mich wieder frei.
    Er passt einfach nicht in das neue Jahr.
    So empfinde ich das immer am Jahresbeginn.

    Zu den 3 bis 5 Wahnsinnigen die die Welt regieren(?) meine ich - wären es nicht die, so wärens ein paar wenige andere. Egomanen gibt es ja genug

    Ob meine Sterne für mich 2019 Gutes bereit halten - weiß ich nicht. Ich jedenfalls werde mich bemühen.
    Nachdem 2018 sich seeeeehr durchwachsen präsentiert hat, denke ich, sollte es wieder besser werden.

    Ja, wenn das Leben ohnehin erst mit 66 beginnt habe ich noch 62 Monate um mit Neugier darauf zu warten, wie sich das dann anfühlt.
    Tricks und Tipps erbeten!!!!