2. Mai früh am Morgen

Liebe Blogleserinnen

Liebe Blogleser

 

So früh bin ich schon lange nicht mehr aufgestanden. Allerdings nicht freiwillig, das könnt ihr mir glauben. Ich bin seit Tagen verkühlt, huste wie ein Kettenraucher und meine Nase ist entweder zu oder es läuft wie eine Quelle. Dass mein Körper soviel Flüssigkeit produzieren kann ist mir ein Rätsel. Das lässt mich eben schlecht schlafen. Um 4 Uhr war ich schon sehr unruhig im Bett, weil ich keine Luft mehr bekam und die ganze Zeit herumhustete. Die Nachbarn werden Freude haben an mir. So bin ich dann irgendwann aufgestanden. Ich höre Musigwälle mit flotter Folksmusik und kann nun an meinem Blog herumschreiben. 

Zu meinem Garten: Ich habe schon fleissig angepflanzt und gesät. Die einen Sachen gedeihen recht gut. z.B. die Himbeeren und einige Kräuter. Allerdings ist auch vieles schon wieder weg. Ich vermute Mal dass ich schon Schnecken füttere....oder....- eher unwahrscheinlich - die Mäuse. Der Rhabarber, einige Salate, der Liebstöckel, Lauch und Petersilie sind weg..... aber so was von schnell.... Na ja, die Tierchen brauchen ja auch was. Vermutlich war ich mit allem etwas zu früh und die Pflanzen noch nicht stabil genug. Christioph hat mir aus alten Palletten ein Hochbeet gebaut. Noch steht es da und ich werde es dann herrichten, sobald ich wieder fit bin. Ich habe den Garten vergrössert auf ca 20 m2. Darauf steht jetzt das Hochbeet und der Komposter, anschliessend sollte dann noch ein Tomatenhaus dazukommen. Die Pflanzen stehen zu Hause auf dem Fensterbrett und warten noch, bis die Eisheiligen vorbei sind. Die will ich mal nicht unterschätzen. Ich geniesse diesen Garten sehr. Es ist so schön da oben und der Blick auf den See und den Traunstoan lässt mich immer wieder Innehalten. Die Obstbäume blühten um die Wette. Allerdings ist es sehr trocken und es wird schon tüchtig gejammert, dass es endlich regnen sollte. Habe noch zu wenig Erfahrungen, als dass ich mitreden könnte. 

Letzte Woche waren Ingrid und ich endlich wieder mal in Bad Mitterndorf. Kaum über dem Pötschen, fühlte ich mich zu Hause. Es ist eben schon sehr schön im Ausseerland :-) Wir haben mit Freunden - ehemalige Nachbarn - die Kohlröslhütte besucht, am Ödensee. Leider war das Wetter miserabel und ich vermute mal, dass ich mich dort so verkühlt habe. Egal, die Kohlröslhütte betreibt mein ehemaliger Chef vom "Genussladen Mayer" in Bad Aussee. (Fleissige Blogleser können sich an diese Zeit erinnern :-) ) Allerdings - diese Hütte - ist keine Hütte mehr, das ist eine "Edelhütte" - aber Hallo - nur vom Feinsten. Total schön gelegen über dem Ödensee, in Alleinlage und - echt - ich bin hin und weg. Ok, die Preise sind nicht unbedingt "Hütten-mässig".... http://genussamsee.com/ 

Im Anschluss waren wir dann bei den Nachbarn und haben ausgiebig gequatscht und den wunderschönen Garten von Rosi und Herbert angeschaut. Ich habe viele Ableger für meinen Garten bekommen. So habe ich eine kleine Erinnerung an BM und an die Nachbarn. Natürlich haben wir auch noch ein Grimming Brot von Reisinger gekauft. Das beste Brot das ich kenne. Thermenbrot - das Zweitbeste, war leider vergriffen. Dann besuchten wir etwas, was wir in BM nie erleben durften. Die Karstquellen am Ödensee. Einige unserer Gäste im Silent-Hotel-Hubertus hatten dieses Glück, dass sie in "Betrieb" waren. Es war unfassbar, dass aus dem Nichts unglaubliche Mengen Wasser aus dem Boden schiesst und den Wald runter rauscht. Sehr sehenswert. Wir waren begeistert. Ich weiss, Bilder können nicht alles übermitteln, aber vielleicht doch ein klein Wenig. (Mehr Bilder in der Photogallerie)

 

Alles Liebe Felix

Kommentar schreiben

Kommentare: 0