März

Liebe Blogleserinnen

Liebe Blogleser

 

Wir sind schon im dritten Monat vom 2018, d.h. in 9 Monaten ist schon wieder Weihnachten :-)

Noch knapp eine Woche und Ingrid ist wieder zu Hause. Während sie mit der "Auflösung" der Gassenküche beschäftigt ist und vermutlich auch noch etwas ausspannen kann, beschäftigen mich hier ganz andere Gedanken. Es gab - und gibt - genug Anlass um sich Gedanken zu machen. 

 

Die Abstimmung und die Diskussionen um die "No-Billag" Initiative in der Schweiz hat europaweit eine Debatte vom Zaun gerissen, die vermutlich auch die Initianten überrascht hat. Bei den ganzen Gesprächen, Postings und Argumenten erstaunt mich doch schon sehr, wie viele Menschen unsolidarisch denken. ICH brauche die SRF, ORF, ZDF etc nicht, also will ICH nicht bezahlen. Das Lebensbild vom Gesicht des No-Billag Komitees - Olivier Kessler - erschreckt mich. Er will nur dort bezahlen, was er auch wirklich konsumiert, braucht oder sieht. Ja wie sieht denn das aus, wenn ich etwas sehen oder hören will, das ich noch gar nicht kenne? Wie komm ich dann zu diesem "Erlebnis"? Z.B. ein neues Buch, ein neues Auto oder ein neues Musikstück? Wie suche ich nach etwas das ich nicht kenne? Das öffentliche TV, die Zeitungen oder wer auch immer tritt an mich heran und stellt mir das vor. Erst dann kann ich mich schlau machen, was das wirklich ist. oder? Wer zeigt mir etwas über die anderen Teile der Schweiz? der Welt? Die Privaten mit amerikanischen Serien? Die nicht mein Leben widerspiegeln? Oder diese "Dok-Soaps" die eine Welt spiegeln, die so fern vom "Normalen" ist  wie "Next Topmodel", "Tschungelcamp" etc etc. Seine Überzeugung ist auch: so wenig Staat wie nötig, soviel Freiheit wie möglich. Es gibt eben auch Menschen die nicht in der Lage sind ohne Vorschriften, Beschränkungen und Geboten leben zu können, warum auch immer. Wo hört der Staat auf, wo beginnt die Freiheit? Was fällt darunter? Herr Kessler schuldet da eine Antwort. Die Rätoromanen, die italienisch oder französich sprechenden Mitbürger möchten auch vom Rest der Schweiz etwas erfahren. Der Tiroler, der Burgenländer etc. sie alle möchten auch Regional versorgt werden. Würden das Privatsender tun?????Jeder zahlt Steuern und da wird auch viel mit bezahlt, das ich nicht brauche oder das mich nichts angeht. Ich zahle Krankenkasse, Arbeitslosenbeiträge, Pensionskasse etc um irgendwann im Alter oder bei Arbeitslosigkeit mit zu partizipieren. Wäre dies nicht so, hätten wir vermutlich immer mehr arme Menschen. Mich erschreckt dieses ICH ICH ICH..... das zieht sich wie ein roter Faden durch unsere Gesellschaft. Die Individualität nimmt Formen an, die ich schon mit sehr grossem Egoismus bezeichne. Das sieht man auch in der Lebensmittel Industrie. Den Verwaltungsräten, den Verantwortlichen ist es piep egal, was die Menschen ungesundes und sogar schädliches essen. Hauptsache die Kasse stimmt. Es ist den Verantwortlichen sch... egal, wie sie ganze Völker und deren Lebensraum zerstören, Hauptsache die Kasse stimmt. Da wird geplärrt über den Diesel-Skandal. Wo ist der Aufschrei über die gepanschten, verfälschten und veränderten Lebensmittel? Wo sind die Politiker? AlIerdings weisst VW einen Milliarden Gewinn aus, ergo ist es uns auch Wurst was wir für ein Auto fahren :-) Mit den Tieren passiert dasselbe: Ein Hund oder eine Katze hat so oder so zu sein. Modetrends mit Tieren, wie pervers ist das denn...... In Amerika werden Monsterrinder gezüchtet, um den Gewinn zu optimieren.... widerlich. Die armen Hühner: die können oft nicht mehr stehn, weil sie für ihre Beine zu schwer sind.... einfach nur krank. 

In der Erziehung geht es weiter. MEIN Kind hat auf das und das Anrecht....MEIN Kind fahre ich zur Schule, wenn möglich direkt an die Garderobe. MEIN Kind will Falschirm springen, also muss da ein Flugplatz her...(übertrieben ich weiss...) Ein Kind stolpert über die eigenen Beine - kann passieren - aber oft kann es - oder meistens will es - nicht mehr aufstehen. Es liegt einfach da und schreit wie am Spiess, im Glauben dass es irgendjemand wieder hinstellt. Es braucht auch nicht lange warten...... es passiert..... 

GsD gibt es aber auch gute Gegenströme:

- In der Schweiz haben 71 % ja zur SRG und nein zu NO-Billag gesagt.

- In einer kleinen Gemeinde hier gehen die Kinder wieder zu Fuss in die Schule. Die Eltern dürfen nur noch an sogenannte "Elternhaltestellen" fahren, die Kinder aussteigen lassen und dann geht es auf den rund zwei km langen Schulweg. Die haben kein einziges übergewichtiges Kind mehr.....und sie gehen GEMEINSAM zur Schule und haben viel Spass.

- Es gibt viele Regionale Bauern und Produzenten die ihre heimischen Produkte anbieten. Einfach nur das, was sie produzieren. Auch die Tiere dürfen ein normales dasein leben. Auf dem Wochenmarkt bekomme ich solche Produkte. 

- Sogar grosse Lebensmittelhändler wie MIGROS, Rewe, Spar oder Merkur produzieren vermehrt in der Region, ab von Grosskonzernen wie Nestlé, Danone etc.... Natürlich auch diese Lebensmittelhändler sind auf Gewinnmaximierung aus, aber sie produzieren hier, sie zahlen Steuern hier, und sie bieten Arbeitsplätze hier. 

Also die Gegenströmungen sind da und ich habe die leichte Hoffnung, - und die stirbt zuletzt - dass dieser Egoismus langsam wieder dem Gemeinsamen Platz macht oder zumindest ein Gegengewicht herstellt. 

 

Ganz was anderes.

In unserer Familie haben wir ein neues Mitglied..... zu sehen auf dem Foto am Anfang des Blog`s. Das ist "Krümel", die Katze von Christina und Christoph.... Sie ist wirklich hübsch und ein Wirbelwind... Viel Spass mit ihr :-)

 

Heute treff ich zum ersten Mal mit dem Verein Traunsee-Bauerngarte zusammen. Mal sehen was sich da ergibt

 

So, ich bin gespannt auf die weiteren Tage im Lebenszug.

 

Felix

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0